PRESSE-INFORMATION

10. Niederösterreichischer Baumtag 2019

"Neues rund um den Baum"
Tagung, Fachmesse, Kletterforum

Datum: Freitag, 20. September 2019
Uhrzeit: 9.00 bis 18.00 Uhr
Ort: Kurpark und Casino, 2500 Baden bei Wien

Freier Eintritt zur Fachmesse und zum Rahmenprogramm

Pressetext 2019

Ein Jubiläum: Der Baumtag gedeiht – Zum zehnten Mal viel Neues rund um den Baum

Der Niederösterreichische Baumtag lädt am 20. September 2019, zu einer Fachtagung und -messe mit Rahmenprogramm in die Kurstadt Baden: von einem „Interview mit einem Vampir“ bis zur „Hymne an die Erde“.

Casino und Kurpark der Stadt Baden bei Wien werden am Freitag, dem 20. September (9.00 bis 18.00 Uhr), zum Schau- und Informationsplatz des 10. Niederösterreichischen Baumtages. Für Baum-Interessierte und für alle, die mit Bäumen beruflich oder privat zu tun haben, informieren die Fachtagung, eine Fachmesse, eine Couch-Zone, das Kletterforum und ein Rahmenprogramm im Kurpark über „Neues rund um den Baum“. Anmeldung zur Tagung, Couch-Zone und zum Kletterforum über E-Mail office@baumtag.at oder unter Tel. 0043 1 710 87 25. Nähere Informationen: www.baumtag.at. Der Eintritt zur Fachmesse und zum Rahmenprogramm ist frei.

Das Programm der Fachtagung im Congress Casino Baden (Festsaal, 3. Ebene) bietet vielfältige Vorträge wie „Vom besonderen Wert der Bäume“ (9.15 Uhr), „Neues vom Eschensterben“ (14.00 Uhr), „Tierisch gute Baumfäller am Werk“ (16.15 Uhr) und schließt mit dem „Baum des Jahres: Die Walnuss“ (16.30 Uhr). In der ruhigen Couch-Zone (Congress Casino Baden, 2. Ebene, Glasvestibül) können Fragen gestellt werden: 13.00 Uhr: Dr. Horst Stobbe, Institut für Baumpflege, Hamburg und DI Dr. Peter Fischer-Colbrie, ehem. Direktor der Österreichsichen Bundesgärten. 15.40 Uhr: DI Tomas Stoisser, Stadt Graz und DI Stefan Schmidt, HBLFA Gartenbau Schönbrunn. Das Kletterforum (Kurpark-Terrasse) widmet sich dem „Ergonomischen Arbeiten mit der Motorsäge am Baum“ (10.45 Uhr) und ab 11.35 Uhr „Glück im Unglück – Unfall am Baum“.

Für Baum- und Gartenbegeisterte bietet die Fachmesse im Kurpark ein großes Angebot: professionelles Werkzeug und Arbeitskleidung, Baum-Manschetten zum Schutz von Jungbäumen, Baumpflanzmaterial und vieles mehr, was Profi- und Haus-Gärtnerherz begehren. Bücher und Allerlei vom Baum findet sich beim Messestand von „Vlasitz & Zodl – Aborfactum“. Das Rahmenprogramm (10.30 Uhr bis 17.00 Uhr) findet im Kurpark statt und ist für alle zugänglich. Hier referiert zum Beispiel der Beregnungsexperte Othmar Wukitsevits über „Optimale Baumbewässerung“ um 10.30 Uhr (Messestand der Firma Prochaska / TORO Beregnungstechnik und GaLaBau Maschinen). Zu einem ungruseligen „Interview mit einem Vampir“ lädt Mag. Katharina Bürger von der Koordinationsstelle für Fledermausschutz und -forschung in Österreich (15.45 Uhr). Während des Baumtages kann das Publikum die persönliche Hebe- und Tragetechnik am Info-Stand der AUVA testen (Casino-Festsaal Foyer, 2. Stock). In einer Sonderausstellung präsentiert Gtm. Robert Grill ausgewählte Exponate aus seiner Sammlung zum Thema „Baum & Pilz“ (Casino, 1. Stock, beim Ausgang zur „Klasse auf der Terrasse“). Der Baumtag wird für die Gäste ab 17.00 Uhr auf der Festival-Terrasse bei Torte und Wein gemütlich ausklingen.

Für fotografisch interessierte und naturbegeisterte Besucher des Baumtages lädt das „Festival La Gacilly Baden Photo“ zur Open-Air-Ausstellung „Hymne an die Erde“ (bis 30. September). Die Schau führt durch den Kurpark und entlang der Fachmesse des Baumtages. Die besten Fotografen der Welt bebildern in einer Freiluft-Galerie den Zustand unseres Planeten – mit 2.000 Bildern auf einer Länge von sieben Kilometern.

Der Niederösterreichische Baumtag – eine Erfolgsgeschichte

Der Niederösterreichische Baumtag wurde von DI Helene Vlasitz und DI Helga Zodl (Vlasitz & Zodl, Sachverständigenbüro für Baumkontrolle & Baumwertermittlung) 2001 in Schloss Schiltern „gepflanzt“. Weitere Stationen waren 2002 Schloss Eckartsau, der Kursalon Bad Vöslau (2004) und 2006 das Schloss Reichenau an der Rax. Seit dem Jahr 2009 findet der Baumtag alle zwei Jahre im Casino Baden statt. 2017 kamen exakt 643 Besucher.

Der NÖ Baumtag entwickelte sich aus einer Veranstaltung der Naturschutzabteilung NÖ („Baumforum“). Gründungsvater war DI Wolfgang Suske (damals Naturschutz NÖ). DI Helene Vlasitz: „Zielsetzung war und ist, alte und auch nicht alte Baumbestände in Dörfern und Städten so lange wie möglich zu erhalten und das Bewusstsein zu schaffen, dass Bäume wertvolle Bestandteile unserer Lebensumwelt sind.“ Der Baumtag sei eine „Plattform für Informationsvermittlung, Vernetzung, Infotainment im besten fachlichen Sinne.“ Jeder, der am Thema Baum und Mensch interessiert sei, finde Themen am Baumtag. Zielgruppe sind GemeindevertreterInnen, Bauhof-Mitarbeiter, BaumpflegerInnen, Baumkontrolleure, Sachverständige, Fachfirmen (die im weitesten Sinne mit Bäumen zu tun haben), Institute wie z.B. BFW, BOKU, AGES et cetera. und alle am Baumerhalt Interessierten.

Helene Vlasitz: „Es war ein Auftrag des Landes Niederösterreich, aus dem ehemaligen „Baumforum“ eine Baum-Tagung größeren Formates zu machen.“ Das „Baumforum“ hatte im Jahr 2000 cirka 40 Teilnehmer und sollte ausgebaut werden. Damals gab es noch keine Fachmesse, kein Kletterforum und kein Rahmenprogramm. „Wir träumen nicht nur von schönen Bäumen, wir holen schöne Bäume vor den Vorhang. Wir öffnen hoffentlich die Augen für die Schönheit und den Wert unserer holzigen Mitbewohner!“, so DI Helga Zodl.

Dateinamen & Fototexte: